Biographie

 



                


Mark Heinrich (b)                                         Benno Blattmann (dr)                                       Reto Lehmann (tp)


Biographie


jaeclectic ist eine Reise wert: klar verständliche, relaxte Grooves, satte Bässe und lyrische Trompetensounds, die berühren und in andere Sphären abheben lassen.
Die Kombination von Trompete, Schlagzeug und Bass ohne Harmonieinstrument erzeugt Raum und Freiheit. Die urbanen Beats, die coolen Bassläufe und die verhangenen Trompetenlinien treten sauber hervor.

Zentral sind Groove, Interplay und Reduktion. "Groove-based minimal post-Jazz" als Stilbezeichnung passt. Es muss grooven, sonst fehlt die Inspiration für die als gemeinsame Entwicklung eines Stückes verstandene Improvisation. Der Kunst, sich auf die wesentlichen Töne zu beschränken, wird eifrig nachgelebt.
jaeclectic spielen Eigenkompositionen mit Einflüssen aus verschiedenen Schubladen wie Funk, Pop, Rock und ein paar anderen. Der Bandname ist also Programm: er setzt sich zusammen aus Jazz und eklektisch, also offen für alles, für andere Stilrichtungen. Die resultierende Stilvielfalt ist Konzept.  


Seit der Gründung 2008 haben wir zahlreiche Gigs an unterschiedlichsten Locations und Anlässen gespielt.

Jazz in Olten (Vario Bar), Bärechäller (Aarburg), Keynote Jazz Casino Zug, Jazz in der Waag (Zurzach), Pier 41 (Zug), Gleis13 (Luzern), Chicago (Zug), Langstars (Zürich), Chollerhalle (Zug), Jazzkantine (Luzern), Aige (Zug), Yellow Door Bar (Zürich), Barracuda (Aarau), Altstadthalle (Zug), Villette-Park (Cham), Aparthotel (Rotkreuz), Badi Seeliken (Zug), Openair Birrwil, Casino Zug 30-h-Lampenfieber Festival, Burgbachkeller Zug